Jan 13, 2008 - 0 Comments - fotos, gelebtes -

Winter Brocken Tour 2008

Winter Brocken Tour 2008 - FotosHeute war es endlich soweit unsere Ende 2007 wegen schlechtem Wetter abgesagte Brocken Tour konnte losgehen. Elmo, Gesine, Klaus, Malte und Mirko sind morgens von Göttingen aus mit dem Zug Richtung Harzburg losgefahren. Ich war am Tag vorher in Immenrode und bin dann morgens in Goslar zugestiegen. In Harzburg angekommen mussten wir dann eine gute halbe Stunde auf den Bus nach Torfhaus warten.

Mit dem Bus auf Torfhaus angekommen konnten wir dann auch den Forsti begrüßen, der direkt aus Seesen gekommen war. Nun konnte es über den Goetheweg auf zum Brocken gehen. Der Anfang war ein wenig anstrengend, da der Schnee hier angetaut und wieder gefroren war, aber als wir dann das erste Mal ein wenig mehr Licht von oben gesehen habe, ging es dann auch mit dem Schnee erheblich besser voran.

Schierker FeuersteinAls wir dann den ersten kleinen Gipfel erklommen hatten, musste irgendwie der erste Gipfelschnaps dran glauben. Aber so ein Schierker Feuerstein tut halt einfach gut und für den weiteren Aufstieg hat er auch gut aufgewärmt. Nun galt es noch die letzten 187 Höhenmeter zu überwinden und wir sollten die Spitze erreicht haben.

Oben angekommen haben wir erst richtig sehen können was für ein Glück wir mit dem Wetter hatten. Die Sicht konnte glaube ich nicht mehr besser sein und auch die Sonne hat sehr gut ihre Arbeit erledigt. Irgendwie konnte es Klaus dann nicht schaffen und ist verschwunden, er musste wohl der erste auf dem absoluten Gipfel sein. Nach ca 30min waren wir dann allerdings wieder vereint und der zweite Gipfelschnaps, diesmal ein selbst angesetzter Traubenschluck, hat uns für die Mühen belohnt.

Nach ein wenig Stärkung und viel genießen des Wetters und der Sicht ging es dann auch leider wieder bergab. Den Weg runter hat Klaus dann noch mit seinen Selbstbau-Schlitten Einlagen versüßt und als wir dann in Torfhaus ankamen war es auch schon Dunkel. Zum Glück war unser Timing so perfekt, dass wir einen Bus nach Harzburg um ca. 150m verpasst haben und so konnten wir uns bei der „Tante“ vom „Gastropuff“ noch aufwärmen.

Forsti ist dann wieder nach Seesen aufgebrochen und wir haben uns mit einem Aufenthalt in Goslar auf den Weg zurück nach Göttingen gemacht. Als Fazit kann man nur sagen, dass es sehr schön war und bestimmt wiederholt wird.

Fotos Fotos auf einer Übersichtskarte