Dez 10, 2008 - 3 Comments - fotos, gesehenes, musikalisches -

Brote vs. Göttingen 08

Fettes Brot in Göttingen 2008 - Foto Album

Am Mittwoch den 19.11. haben die Brote auf ihrer aktuellen Tour einen Stopp in Göttingen eingelegt und das sollte zwei Dinge für mich bedeuten. Zum einen ein schönes Konzert und zum anderen die Brote treffen.

Also bin ich mit meiner Karte los gestratzt habe mich vor der Stadthalle mit Denise getroffen und mit ihr am Fan Artikel Stand gewartet, dass wir zum Treffen abgeholt werden. Um halb 8 war es dann auch soweit, im Gegensatz zu meinem letzten Treffen mit den Broten war ich diesmal nicht alleine, sondern es waren 6 andere dabei.

Durch diverse Gänge hinter der Bühne, unter anderem quer durch die Küche, ging es dann in so etwas wie eine Kantine wo die drei Jungs auch schon saßen. Bei der Begrüßung habe ich dann auch eine kleine Überraschung erlebt, einer der drei, ich glaube Björn, meinte „Dich haben wir doch schonmal gesehen, oder nicht?“. Na klar, an fast der selben Stelle vor ca. drei Jahren, damit hätte ich nicht gerechnet.

Wir und Fettes Brot

Wir und Fettes Brot

Danach gab es dann ca. 30 min Frage-Antwort-Spielchen in beide Richtungen (Wir->Brote, Brote->Uns). Ich habe nachgefragt, ob ich das gute „tanzverbot – schill to hell“ von Fettes Brot und Bela B., welches früher mal unter tanzverbot.com frei zum download vorhanden war, wieder ins Internet stellen kann. Und die Antwort war natürlich „Ja“ mit der Bemerkung „einfach nicht fragen, machen“. Auf die Frage von einer der anderen Glücklichen (Iris?) ob Fettes Brot denn schon gute Vorsätze fürs nächste Jahr hätten meinte einer von Ihnen (wer? – Gedächnis Lücke), dass er das nicht gern an sylvester fest mache. Irgendwie musste ich dann die Standard Frage nach Partyplänen für Silvester stellen, weil ich diese Frage selber immer etwas anstrengend finde, woraufhin Bjorn meinte er finde das auch immer albern sich so früh entscheiden zu müssen vonwegen Partyzwang und so. Denise hat dann noch kurz eingeworfen, dass Reisen zu Silvester sehr zu empfehlen sein, vor allem Krakau mit Lou Begas „Mambo No5“.

Alles fällt mir von dem Gespräch jetzt nicht mehr ein, und es war dann auch schon recht schnell zu ende, aber schön war es. Bei der Verabschiedung ist mir dann noch eingefallen das ich nachfragen wollte ob es Neuigkeiten dazu gibt, dass die Brote in Erlangen trotz Verbot einige Lieder gespielt haben. Martin meinte da nur „Gute frage, aber da kam noch nix weiter“.

Vinent Van Go Go

Vinent Van Go Go

Nun ging es ab in den Konzertsaal, wo gerade Vincent Van Go Go (myspace) das Publikum aufheizten. Die Band kommt aus Dänemark und macht nach meiner Einschätzung ein Reage-Pop-Elektro-Rock Gemisch, welches mir teilweise gut gefallen hat, manchmal aber auch zu poppig für mich war.

Nun sollte es bald soweit sein und die Brote kamen auf die Bühne. Die Stimmung stieg nicht so steil an, wie ich es sonst von Fettes Brot Konzerten gewohnt bin, aber als die dickbusige Bettina dann aufgefordert wurde ihr Holz vor der Hütte zu verstauen, fing das Parkett in der Stadthalle wortwörtlich an zu Beben. Der Boden hat die Schwingungen aber unbeschadet mitgemacht, allerdings war es schon ein echt komisches Gefühl.

Brote auf der Bühne

Brote auf der Bühne

Das Publikum war insgesamt evtl. ein wenig zu stark mit Leuten besetzt, die von den Broten vor allem die Radi-Hits kennen und so kam für meinen Geschmack manchmal ein bißchen zu wenig Stimmung auf. Die Brote feuerten bis auf „Nordish by Nature“, was uns aber auch schon vorher im Treffen mitgeteilt wurde, einen ihrer Hits nach dem anderen heraus. Zwischendurch mussten sich Fettes Brot zu Wort melden, weil andauernd das große Saallicht eingeschaltet wurde und so haben sie einen Kurz-Streick eingelegt, bis diese Problematik gelöst war. Zum Ende gab es dann natürlich auch „Schwule Mädchen“ – Danke dafür – und während dessen die ganze Band in schicken glänzenden Anzügen.

Der Abend war wie erhofft ein voller Erfolg, zumal ich diesmal auch vor dem Treffen daran gedacht habe mir ein Poster zum Unterschreiben mit zu nehmen. Vielen Dank an die Brote und alle an diesem Abend beteiligten.

Weitere Links zu dem Konzert:

Fotos